Zahnarzt Stuttgart

Was sind Veneers?

Unter Veneers versteht man dünne Verblendschalen aus Keramik, die auf die natürlichen Zähne aufgeklebt werden.

Was kann alles mit Veneers versorgt werden?

Sie dienen vor allem zur ästhetischen Behandlung, also beispielsweise zum Ausgleich schiefer Zähne, dem Schließen von Zahnlücken oder der Wiederherstellung der ursprünglichen Zahnform bei Frontzähnen, die über die Jahre „abgekaut“ wurden. Auch zur Rekonstruktion von abgeplatzten Zahnteilen können sich Veneers eignen. Am natürlichen Zahn wird üblicherweise nichts oder nur wenig beschliffen. Das Veneer wird vielmehr mit einem bestimmten Klebeverfahren direkt am Zahn befestigt. Es handelt sich um eine sehr schöne und zahnschonende Lösung, um eine gesunde Ästhetik herzustellen.

Wie lange halten Veneers?

Veneers sind i.d.R. keine kurzfristige Lösung, sondern stellen eine langfristige und sehr haltbare Versorgung dar. Unter bestimmten Umständen kann eine Versorgung mit Veneers aber ausgeschlossen sein. Lassen Sie sich von uns beraten!

Wann sind Veneers sinnvoll?

Der Einsatz von Veneers ist ein schonendes, minimal invasives Verfahren zur langfristigen ästhetischen Korrektur von Frontzähnen. Die natürliche Zahnsubstanz bleibt dabei weitgehend erhalten. Die nur maximal einen Millimeter dicken Verblendschalen sind vor allem sinnvoll, um störende Mängel wie die Form, Unebenheiten oder Verfärbungen sowie Lücken oder Fehlstellungen der Frontzähne unsichtbar zu machen. Auch Beschädigungen, die durch einen Unfall entstanden sind, können mit Veneers in vielen Fällen korrigiert werden, ohne wie bei anderen Behandlungsmethoden wertvolle Zahnsubstanz zu schädigen. 

Wann zahlt die Krankenkasse Veneers?

Da Veneers der ästhetischen Zahnkorrektur dienen, werden die Kosten wie bei schönheitschirurgischen Eingriffen von den Krankenkassen in der Regel nicht übernommen. Auch Patienten, die eine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen haben, können kaum damit rechnen, dass diese die Kosten für Veneers erstatten. Nur bei medizinischer Indikation bestehen in Einzelfällen Aussichten auf eine finanzielle Unterstützung. Dabei handelt es sich jedoch individuelle Entscheidungen der zuständigen Sachbearbeiter.

Wann können keine Veneers verwendet werden?

Damit ein herkömmliches Veneer langfristig fest am Zahn haftet, muss dessen Oberfläche vor dem Auftragen des Klebers minimal angeschliffen oder chemisch aufgeraut werden. Wenn Zahndefekte zu groß sind, ist die verbliebene Schmelzschicht möglicherweise nicht ausreichend, um den Zahn optimal auf den Spezialkleber vorzubereiten. Große Schäden oder auch starke Verfärbungen können zudem durch die hauchdünne Schale hindurch sichtbar bleiben. Um in solchen Fällen ein optimales Ergebnis zu erzielen, kann der Zahnarzt alternative oder zusätzliche Behandlungsmethoden vorschlagen.

Wie lange dauert die Behandlung?

Abhängig von der Anzahl der Veneers sind für die Behandlung in den meisten Fällen zwischen zwei und vier Sitzungen notwendig. Der erste Behandlungstermin dient einerseits dem Vorbereiten des Zahnes, andererseits dem Erstellen einer Präzisionsformung. Anhand dieser wird anschließend im zahntechnischen Meisterlabor das optimal auf die individuelle Beschaffenheit des Zahnes abgestimmte Veneer aus Vollkeramik gefertigt. Im Rahmen der zweiten Behandlungssitzung kann das fertige Veneer schließlich eingesetzt und an den Zahn angepasst werden.

Was kostet ein Veneer?

In unserer Praxis legen wir großen Wert darauf, unseren Patienten den Wunsch nach einem attraktiven Lächeln zu erfüllen - und dies zu bezahlbaren Preisen. Pro Zahn ist für ein Veneer, abhängig von dessen Art, mit Kosten ab 650 Euro zu rechnen.

Weitere Infos

Unklare Begriffe?

Finden Sie eine Erklärung in unserem  Fachbegriffs-Lexikon.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzer­freund­lichkeit bieten zu können mehr Informationenschließen